Zum Inhalt springen Zum Menü springen
 


Der Chor der Prager Lehrerinnen

wurde 1912 von M. Spilka und M. Doležil als erster Frauenchor Böhmens und Mährens gegründet. Die Chorvereinigung erreichte schon bald danach nationalen und internationalen Ruf, gekennzeichnet durch zahlreiche erste Preise bei vielen Wettbewerben, Schallplatten-, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen. Zur nächsten bedeutenden Epoche des Gesangvereines gehört dann die Tätigkeit der Chorleiter Metod Vymetal, Rudolf Zeman, seit 1972 PhDr Jiří Vyskočil und 1993 Ivan Zelenka.
Das Repertoire des Gesangvereins der Prager Lehrerinnen ist umfangreich. Es schliesst die Werke aller Stilepochen – vom Gregorianer Choral bis zur Gegenwart – ein. Viele tschechische und ausländische Komponisten widmeten dem Gesangverein ihre Kompositionen, die dann von diesem Chor erstmals aufgeführt wurden. Im Repertoire des Gesangvereines finden sich auch Spirituals und Swing Kompositionen. Bis jetzt sang der Chor in zwanzig verschiedenen Fremdsprachen. Ein besonderer Nachdruck liegt auf der gegenwärtigen Musik.
Seit 1993 wird der Chor von Ivan Zelenka geleitet. Er komponiert auch Kompositionen für den Frauenchor, bearbeitet Volkslieder und Musikalsmelodien. Dank seiner interessanten Musikauffassung ist im Chor ein Zuwachs von neuen jungen Mitgliederinnen gemerkt.
Während der Zeit seiner Existenz trat der Gesangverein fast in jedem europäischen Land auf. Sowohl seine künstlerische Tätigkeit als auch die Propagation der tschechischen Musik und Interpretationsfähigkeit werden nicht nur von in – und ausländischen Fachleuten, sondern auch vom Publikum hoch geschätzt.

Die bedeutendsten Ereignisse 2003-2007:
März 2003 – Stabat Mater von Antonín Dvořák (1877) in der Gothardkirche in Slaný und Thomaskirche in Prag
April 2003 – Mährische Duette von Antonín Dvořák (op.32) (die Bearbeitung von Jiří Berkovec)
2004 – vier Kompositionen aus zehn Lieder von Josef Suk (op. 15) und Requiem c-moll von V. J. Tomášek in der Bethlehemskapelle in Prag
Novembre 2005 – Galakonzert zu den Jubiläen der Komponisten Jiří Teml, Zdeněk Šesták und Zdeněk Pololánik
Mai 2007 – Das Konzert zum 75. Geburtstag des Komponist Vadim Petrov

DIRIGENT IVAN ZELENKA
Geboren 1941 in Prag, tschechischer Musiker (Guitarre, Mandoline, Posaune, Schlagzeug) sow. Komponist. Seine Kompositionen und Arrangements von Film-, Jazz- und Popmusik erweiterte er auch in das Gebiet der Klassik. Viele von seinen Werken herausgeben oder aufgenommen (Rundfunk, Fernsehen, Platten) sind. Praktische Erfahrungen auf den Konzertpodien gewann er als Mitglied mehrerer tschechischen Orchester. Noch jetzt ist er aktiv Posaunist – Solist in Swing Band Ferdinand Havlík.
Er leitete das Schallplattenarchiv des Tschechischen Rundfunks und zur Zeit arbeitet er in der Music Library des Radios Free Europe. An der Jaroslav Ježek Konservatorium unterrichtete er als Professor im Fach Orchestralspiel.
Im März 1993 übernahm I. Zelenka die Leitung des Frauenchores der Prager Lehrerinnen. Seit dieser Zeit komponiert er auch die Kompositionen für den Frauenchor. So entstanden die Chöre Kyrie eleison, Alelluia, Ave Maria, My Lord, sowie auch die Bearbeitungen der Volkslieder und der Musicalmelodien.
In Jahre 2006 I. Zelenka vertont das Gedicht von Jiří Dědeček, ein humorvoller Zyklus.
email:
pspu@seznam.cz         oder      olga.vincencova@seznam.cz